Weltkarte 2

Bio

Berlin ist Multikulti und The Beez (from Berlin) sind es auch!

1997 gründete die gebürtige Kreuzbergerin Deta C. Rayner, die damals noch als künstlerische Leiterin der legendären Mitternachtsshows im Varieté Chamäleon tätig war, die Band. Kurze Zeit später stieg Rob Rayner aus Sydney, der bisher ausschließlich in der Rockmusik zu Hause war, ein. Die beiden völlig verschiedenen Genres Rock und Cabaret vermischten sich schnell zu einer einzigartigen Mischung. Seit 2005 arbeitet die Band mit Peter D'Elia aus San Franzisco zusammen, der die ganze Sache mit Bluegrass und Americana würzt. 2014 ist Annette Kluge, Schlagzeugerin und Schauspielerin, aus Hamburg neu dazugekommen.

The Beez haben neben ihrer „normalen“ Bandarbeit, ca. 120 -140 Konzerte pro Jahr, immer die Zusammenarbeit mit Musikern aus aller Welt als Schwerpunkt gesehen. Sie organisierten viele Jahre lang eine monatliche Show im Berliner BKA - Theater und im GRIPS Theater, wo sie stets drei völlig verschiedene musikalische Acts einluden, miteinander zu „commusizieren“, Gäste waren unter vielen vielen anderen Meret Becker, 17 Hippies, die kleine Tierschau und Christina Lux.

Zwischen 2006 und heute sind The Beez sieben mal jeweils ca. vier Monate durch Australien getourt und haben dort auf fast allen namhaften Festivals gespielt. In Australien sind The Beez bisher die einzige tourende deutsche Band. Mit ihrer Bühnenpräsenz, ihrem Können, ihren Ideen und ihrer herrlichen Selbstironie haben sie es spielend geschafft, das australische Publikum davon zu überzeugen, dass Deutsche durchaus auch lustig sein können, sie werden dort liebevoll „das Germans“ genannt. 2013 tourten Rob und Deta Rayner erstmals als Duo mit ihrer Show „Don't Mention the Wall“ durch Australien. Die Show beinhaltet Songs, Stories, Bilder und kleine Filme über die Berliner Mauer, keineswegs Geschichtsunterricht sondern mitreißende persönliche Erlebnisse. Das Goethe Institut Sydney hat diese Show im folgenden Jahr unterstützt, diesmal als Quartett.
 
Andere Touren außerhalb des deutschsprachigen Raumes fanden in Kanada, Frankreich, Dänemark und Irland statt.
 
Weiterer Schwerpunkt der Band ist die Organisation von Konzerten in Deutschland für ausländische Kollegen. Angefangen mit Einzelkonzerten für Musiker, die gerade zufällig da waren, über eine mehrtägige Konzertreise für Soapkills mit Yasmine Hamdan haben The Beez seit 2008 nunmehr 5 jeweils zweimonatige Deutschlandtourneen für australische Bands organisiert. Da The Beez seit 2007 im Sommer regelmäßig auf inklusiven Strassentheaterfestivals mit behinderten und nichtbehinderten Künstlern spielen, ist für 2018 geplant, einen 15-köpfigen australischen Zirkus mit behinderten Artisten nach Deutschland zu holen.
 
The Beez sind bekannt und beliebt für ihre schier unerschöpflichen Ideen, berühmte Rock- und Pop - Hits sowie deutsche Schlager in völlig neuem Gewand erscheinen zu lassen, aber sie produzieren seit 2009 zunehmend eigenen musikalischen Honig. Im Herbst diesen Jahres erscheint die zweite Platte mit ausschließlich eigenem Material. Jeder der vier Musiker schreibt und singt am liebsten in seiner Muttersprache und so wechseln sich deutsche oder gar Berliner Lieder in schnellem Rhythmus mit englischen ab.